Blog · Gefühlschaos

Gedanken zum Blog

Ich hab gestern Abend viel nachgedacht. Über viele persönliche Dinge, aber auch über das neue Layout und wie sich der Blog im Laufe der Zeit entwickelt hat.
Ich weiß nicht, wie ich euch meine Gefühle erklären soll. Ich habe jetzt schon des öfteren überlegt, dass ich wieder mehr Persönliches und weniger Random posten will. Meine Gedanken sind in letzter Zeit im Blog etwas kurz gekommen. Vor allem, weil ich keinen PC mehr daheim habe und auch kein Handy, über das ich ins Netz kann. Aber auch weil ich weiß, dass viele Menschen, die ich kenne, diesen Blog lesen. Wie schon oft erwähnt, ist das für mich kein großes Problem. Ich habe keine Angst davor, „in der Öffentlichkeit“ zu leben.

Wisst ihr, dass ist so eine Sache die mich ein wenig aufregt. Von den Stars hört man alles, und alles interessiert alle, und viele Stars selbst kotzt das an. Darüber, dass die ihr ganzes Leben mit all diesen Menschen teilen, machen sich die meisten keine Gedanken. Das ist eben einfach so.
Wenn man aber als „normaler“ Sterblicher in der Öffentlichkeit leben will oder nichts dagegen hat, sein Leben öffentlich zu machen, wird man schief angeguckt. Und dann kommen Sprüche wie „Das interessiert doch keinen“ oder „Hast du keine Angst, wer das alles lesen/sehen könnte“ oder „Was sollen denn da die Leute denken?“. Das nervt so. Hier passt wunderbar Journeys Slogan bzw. Motto: „[…] Jedes Leben ist interessant.[…]“

Naja, ich schweife ab… jedenfalls habe ich einfach das Gefühl, mich nicht mehr richtig mit dem Blog identifizieren zu können. Wenn ich auf den Blog klicke… sehe ich erstmal viel. Überall ist etwas. Rechts und links und oben und unten. Ja, ich weiß. Ich hab das selbst so gestaltet. Und ich mag es. Und ich finde das neue Design wunderschön. Es gefällt mir gut und es passt zu einem Blog… aber irgendwie nicht zu mir. Wenn ich mir meine Layouts so anschaue… merke ich, dass ich mich mit den Myblog Layouts bzw. dem ganzen Blog bei Myblog irgendwie besser identifizieren konnte. Diese ganzen Gadgets, die es bei Blogger gibt, sind toll. Sie sind wunderbar und nützlich und so… aber es ist irgendwie einfach zu viel. Ich glaube, das lenkt vom Wesentlichem ab. Nämlich dem, was ich schreibe.

Hier oder hier… Das war einfach ich. Nicht nur wegen den Fotos und mit den Farben hat es auch nichts zu tun… aber da ist einfach so ein Gefühl. Und wenn ich jetzt den Blog anschaue… kommt da nicht mehr viel rüber. Ich weiß – oh toll – die nächste in einer Bloggerkrise. Aber ich möchte das alles einfach nochmal überdenken. Es kann also sein, dass sich irgendwann noch einmal das Layout komplett verändert. Und das einige Sachen verschwinden werden.Das soll aber auf keinen Fall heißen, dass mich meine Leser nicht mehr interessieren oder so! Ich muss mich nur einfach wieder etwas selbst finden und in den Blog hineinleben.

Aber ich denke, ihr werdet dafür Verständnis haben, oder? Und wenn dann hier und da ein paar Gadgets oder Dinge fehlen… Und selbst wenn dann alte Postings nicht mehr so beachtet werden oder sonst was… Macht das denn so viel aus? Ich will mich hier einfach wieder Zuhause fühlen. Und da nehme ich dann auch in Kauf, dass bei einigen das Design nicht richtig angezeigt wird oder so (war ja damals mehrfach so) … Aber ich denke, dann werden auch meine Blogeinträge wieder besser und länger. Hoffe ich 😉

Nja. Ich weiß noch nicht, wann und wie sich hier wieder etwas ändern wird, da ich auch zur Zeit wieder sehr viel um die Ohren habe. Ich will endlich diesen Umzug zu Ende bekommen (ich habs schon wieder satt) und nächste Woche muss ich auch ein paar Überstunden machen… Aber ihr wisst jedenfalls erstmal Bescheid. Auch falls ich den Blog zwischendrin mal off stellen sollte… (was ich aber eher nicht denke).

Ansonsten… ich werd trotzdem noch ab und zu Random-Zeug bloggen… eben je nachdem, wie ich gerade Lust und Laune habe. Und Blogstöckchen kommen auch noch ein paar 😉

So, damit verabschiede ich mich jetzt auch für heute… Ich bin totmüde von der Frühschicht und später muss ich auch schon wieder kellnern und ich wollte endlich die Bordüre im „Kinderzimmer“ fertig machen und ein paar Regale einräumen und Bilder aufhängen und morgen muss ich einkaufen. Ich brauch ne neue Arbeitsplatte und Einlegeböden und morgen Abend muss ich wieder arbeiten und…  x___X“

7 Kommentare zu „Gedanken zum Blog

  1. Nicht du auch noch! xD

    Ich bin im Moment auch in einer kleinen Kriese…. Ich könnte heulen wenn ich dran denke, was mein Blog mal war.
    Aber Ereignisse der letzten Monate (nicht nur was mich persönlich betrifft) haben mir gezeigt, wie Menschen mit anderen Menschen umspringen können. Und das manchmal nur, weil man einen Blog führt, in dem man auch gern von sich erzählt und das gegen einen verwendet wird (ich glaub ich muss nicht erwähnen, wen ich meine).

    Ich persönlich würde sooo gern wieder back to the roots. Aber im Moment ist mir flau im Magen bezüglich allem, was persönlich sein könnte. Einfach nur, weil ich nicht ausspioniert werden möchte von bestimmten Leuten.
    Grundsätzlich hätt ich auch kein Problem damit, Geschichten aus dem Alltag zu erzählen. Aber im Moment nicht. Dazu widert mich der Gedanke, gewisse Menschen könnten es lesen, zu sehr an.

    Und ich glaube, dass es das einfach war, was meinen Blog mal „ausgemacht“ hat. Die Bilder. Die „Ich hab heut morgen ein Brot gegessen“-Randomgeschichten. Meine Gedanken zu bestimmten Themen.
    Das ist traurig, weil ich den Impuls habe, meinen Blog wieder in diese Richtung zu schieben, aber Trolle soll man nicht füttern…

  2. Also ich bin ja mal gespannt, wie es sich hier weiter entwickelt. Aber im Grunde führst du den Blog ja auch für dich und deswegen bleibt es dir doch frei gestellt, welche Gadgets du hier rein stellst, weg lässt oder was auch immer (=
    Durch meinen Umzug hab ich einige Leser verprellt… Und was war? Jetzt hab ich noch viel tollere, neue hinzu gewonnen.
    Die Kommentare der „realen Mitmenschen“ kennt glaube ich jeder Blogger. Daher erzähl ich gar keinem mehr davon. Und sollte doch mal jemand auf meine Seite finden, dann ist es noch insoweit anonym, dass man mir nicht mehr so viel anhängen kann. Daher sind auch einige alte Posts rausgeflogen.
    Kurz also: Egal was kommt. Ich bleib als Leser erhalten (= SNACK und so xD

  3. Und da kommt die nächste mit dem Stillschwiegen an. Allerdings versteh ich deine Stellung dazu auch, so ist das nicht. Macht nur irgendwie traurig ;_; Und vor allem wütend, aber nicht auf dich oder generell die snackschnubbels.

  4. Liebe Chrissy! Egal, was du machst und wie sich dein Blog verändert, ich werde ihn trotzdem weiter lesen. Denn schliesslich ist es dein Leben und du musst entscheiden, was hier gezeigt werden soll, bzw was du von dir Preis geben möchtest und was nicht. Und wenn du dich mit dem Blog wie er jetzt ist nicht wohl fühlst, ist es auch deine Sache ihn so zu ändern, dass er dir wieder gefällt. Ich finde, da sollte kein Leser meckern, oder dich deswegen nicht mehr verfolgen. Jeder verändert sich! Wieso sollte sich dein Blog nicht mitverändern? 😉

    Danke übrigens für deine Antwort, auf die Frage, ob ich meine persönlichen Dinge im Blog erzählen sollte. Das hat mir sehr geholfen zu entscheiden! 😉

    Liebe Grüße und schönes Wochenende! Isa

  5. Och ihr seid alle so lieb 🙂 Danke ♥

    Keine Angst, „Stillschweigen“ wird es bei mir nicht geben. Eher noch mehr Getexte 😉 (eben wieder mehr über mein Gefühlsleben und so…)

    Wie gesagt, sollte ich das Layout nochmal verändern, kann es nur sein das der Blog kurz off geht … (damit nicht wieder einer kommt und meckert *zu Zottelkind schiel*).

    Aber ich bin wirklich unentschlossen.
    Denn mir gefällt das Layout ja schon… und ich hab mir so viel Mühe gegeben. Vll bleibt es auch eine Woche, und dann wirds wieder mehr „Chrissy-Typisch“. (Auch wenn ich selbst noch nicht weiß, wie ich da was wie machen soll.)

    Ich bin so… unentschlossen (Ja ich weiß, dass erwähnte ich schon mehrmals) …

  6. Wen interessieren denn die Gadgets so groß. Bei einem Blog gehts ums Schreiben und Kommentieren. Und somit in erster Linie auch darum, dass der Blogbeitreiber sich mit seinem Blog identifizieren kann. Also mach dir nicht zu viele Gedanken um deine Leser, sondern gehe in dich und überlege, was du mit deinem Blog für dich erreichen möchtest. Dann kommt der Rest von ganz allein 🙂

    @ Koibri:
    Ich les bei dir nicht 😛

    PS: Bei „Kriese“ krieg ich die Krise XD

  7. Warum auch nicht? Ein Blog ist dazu da um sein Leben mit der Welt zu teilen. Links die man gefunden hat, Texte, Bilder oder Videos die man selbst gemacht hat, also warum auch nicht ein wenig Slice of Life.

    Anders als bei einem Promi ist man halt nur bedingt bekannt, was einem auch ne zusätzliche Freiheit gibt.

    Ich mag deinen Schreibstil und finde, dass es so ne schöne Bereicherung ist.

    @ Koibri
    Ich auch nicht. Und selbst wenn würde ich nie trollen. Das ist blöd und unter jedem Niveau. Ist schon schlimm genug wenn Zottelkind so ein paar Homofürsten im Pelz hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s