Beruf/Schule · Träume

Arbeit… und die Auswirkungen

Sooo, *kommt grad von der Arbeit*. Also heute hab ich die Nase gestrichen voll. Ich bin ja sooo froh, dass die morgen wieder nach Hause fahren. Wir hatten die letzten paar Tage einen Reisebus mit 56 Schwaben.

Und die hatten alle so einen übelst komischen Dialekt.
Ich hab die überhaupt nicht verstanden. Jedes mal wenn mir jemand was erzählt hat, stand ich nur da und hab gelächelt und genickt. Außerdem haben die heute noch so viel getrunken, dass ich gleich gar nichts mehr verstanden hatte. Einer kam am Anfang zu mir (Anmerkung: Der Reisebus kam heute 2 Stunden später zum Abendessen als erwartet) und hat mich irgendwas gefragt. Da ich wieder mal nicht viel verstanden hatte, hab ich nur ein mürrisches „Ja“ abgegeben. Darauf sagte meine Mutter, ich solle doch mal ein bisschen freundlicher schauen und Lächeln. Ich hab ihr dann gesagt, dass es Samstagabend ist und ich arbeiten muss. Und wer zum Geier da schon lächeln würde? Ich hätte schließlich was Besseres vorgehabt. Das hat natürlich dazu geführt, dass meine Schwester sich wieder darüber aufregte, dass ich doch so was nicht vor den Gästen sagen kann und boook. Mein Gott es ist einfach so, ich hatte seit Monaten keinen Samstag mehr frei und dann hab ich nicht auch noch Lust, angemacht zu werden, weil ich mal nicht Lächle. Da muss ich einfach mal die Meinung sagen. Mir steht der Job eh bis sonst wo.
Jedenfalls sind mir heute ein paar komische Leute aufgefallen. Der Reiseleiter zB. saß stundenlang im Biergarten und hat dort geschlafen. Dann hat mich eine Frau am Büfett gefragt, was das denn für eine Creme sei. Als ich ihr sagte, dass das normale Butterstücken sind, ist sie zum gegenüberliegenden Butterteller gegangen und fragte mich, ob das dann auch Butter ist. Hm. Was denn sonst?? Und irgendwann als wir bereits fürs Frühstück eindeckten, kam ein alter Mann in babyblauem Schlüpfer und weißem Unterhemd in die Gaststätte. Von dort aus lief er barfuss in den Biergarten – wo immer noch der Reiseleiter schlief – und ist dort eine Runde gelaufen. Mein Hund hat ihn mit eingezogenem Schwanz und rückwärts flüchtend angekläfft und wir haben ihn angesprochen(worauf ich sogar eine Antwort bekam, die ich jedoch wieder mal nicht verstand), aber das hat ihn nicht aufgehalten. Ich bin mir nicht sicher ob er nun schlafwandelte oder einfach nur zu betrunken war.
Jedenfalls war die letzte Zeit ganz schön anstrengend. Ich kam immer erst ca. 0.00 Uhr – 1. 00 Uhr Heim und hab dann bis zum nächsten Tag 13 Uhr geschlafen. In dieser Zeit habe ich wieder unheimlich viel geträumt. Und nicht nur gutes… Heute hatte Fe mich geweckt, weil ich im Schlaf gewinselt und getreten hatte. Ich hatte irgendwas davon geträumt, das meine Wohnung und mein Körper mit widerlichen, viel zu schnellen Regenwürmern übersät wären. Und der Traum davor war eine Mischung aus Sailor Moon und Matrix. Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass ich Chibimoon war und gegen diese komischen Typen aus Matrix ankommen musste… und in dem Traum bin ich fast nur gerannt. Keine Ahnung wie ich auf so einen Schund komme. Aber ich habe mir überlegt, dass ich mir mal wieder mein Buch über Traumdeutung herbei suche. Vielleicht versucht mein Unterbewusstsein ja, mir irgendetwas klar zu machen. (Ob Sigmund Freud auch schon Sailor Moon kannte? xD) Naja, wie auch immer. Ich werde erstmal ins Bett gehen… Und meinen Laptop stelle ich mir auf den Nachttisch, falls ich wieder etwas Interessantes träume! *hihi*
Gute Nacht =)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s